Beispiel Studienfinanzierung

Studienfinanzierungsbeispiel

Thomas möchte in Leipzig Physik studieren, weil die Universität Leipzig für dieses Studium besonders qualifiziert ist. Thomas verfügt über beste Qualifikationen für das Studium, hat allerdings – trotz BAföG-Förderung und finanzieller Unterstützung durch seine Eltern – nicht die notwendigen Mittel, um die hohen Studienkosten tragen zu können.

Auf studienfremde Nebenjobs zur Finanzierung seines Studiums möchte Thomas nicht angewiesen sein, da diese zum einen das Studium unnötig in die Länge ziehen und zum anderen wertvolle studienrelevante Fachpraktika verhindern. Außerdem möchte er eine Finanzierungsvariante wählen, die seiner späteren Einkommenssituation Rechnung trägt. Der Bildungsfonds eröffnet Thomas eine interessante Finanzierungsalternative, um sein Talent an einer der renommiertesten Universitäten Deutschlands optimal entwickeln zu können. Beispielhaft gewährt der Bildungsfonds Thomas einen Zuschuss zur Finanzierung des studentischen Lebensunterhalts von EUR 200 monatlich während der acht Semester seines Studiums.

Außerdem erhält Thomas einen einmaligen Zuschuss von EUR 2.000 für einen einsemestrigen Studienaufenthalt am renommierten Massachusetts Institute of Technology in den USA (u.a. zur Zahlung eines Teils der dort anfallenden Studiengebühren). Erst nach erfolgreichem Berufseinstieg führt Thomas 7,5% seines jährlichen Verdienstes (vor Steuern) über die ersten 60 „Verdienstmonate“ nach Studienende (u.a. Monate, in denen eine Vollzeitbeschäftigung vorliegt) an den Bildungsfonds zurück.

Thomas werden durch den Bildungsfonds die finanziellen Möglichkeiten gegeben, die er normalerweise nicht gehabt hätte, um eine rentable Investition in seine eigene Zukunft zu tätigen. Die nachgelagerte, verdienstabhängige Studienfinanzierung ermöglicht Thomas die flexible Finanzierung seines Studiums mit seinem zukünftigen Verdienst.

Du studierst an einer Hochschule und interessierst Dich für den Studenten-Bildungsfonds ? Dann kannst Du Dich ab sofort um eine Finanzierung Deiner allgemeinen studentischen Lebenshaltungskosten oder der Studiengebühren bewerben. Einzige zwingende Voraussetzung: Du bist an einer deutschen Hochschule immatrikuliert. Eine Bewerbung ist jederzeit möglich: es gibt keinen Bewerbungsschluss!  Zur Finanzierung bieten wir Dir in ganz Deutschland einen Bildungsfonds mit verdienstabhängiger Rückzahlung an:
Nach Aufnahme in das Programm zahlt Dir der Bildungsfonds Deine allgemeinen Lebenshaltungskosten in einer Höhe von bis zu 800 Euro je Monat, Monat für Monat, Jahr für Jahr, bis zum Ende Deines Studiums. Und darüber hinaus kannst Du auch einmalige Kosten, z.B. für einen Auslandsaufenthalt, bis zu einer Höhe von 5.000 Euro durch den Fonds finanzieren. Nach Deinem erfolgreichen Studienabschluss und dem Einstieg ins Berufsleben zahlst Du einen Prozentsatz Deines Gehalts für eine bestimmte Zeit als Beitrag an den Fonds. Höhe und Dauer dieser Beitragszahlungen legst Du natürlich vor Beginn Deiner Förderzeit fest. Du hast also völlige Transparenz und Kalkulierbarkeit, bevor Du den ersten Euro aus der Förderung erhältst. Fixe Schulden wie bei einem Bankkredit hast Du nicht, sondern Du zahlst nur das zurück, was Du Dir von Deinem Gehalt auch leisten kannst. Wenn Dein Jobstart weniger erfolgreich verläuft, dann musst Du auch entsprechend weniger zurückzahlen. Und ganz wichtig: anders als beim deutschen Steuersystem wird beim Bildungsfonds guter Erfolg nicht durch eine überproportionale Abgabe „bestraft“. Der Prozentsatz bleibt fairerweise immer gleich! Du hast noch weitere Fragen? Unter „FAQ“ findest Du die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

 

Wie kann ich mich um eine Studienfinanzierung bewerben?

4 Schritte zu deinem individuellen Förderangebot:

Kontakt zu Deinem Bildungsfonds

Sende uns eine kurze Nachricht zu Deinem Anliegen.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen